Verein

Die folgende Vereinschronik wurde im Rahmen des 30-jährigen Vereinsjubiläums 1997 erstellt und umfasst daher nur die ersten 30 Jahre seit der Vereinsgründung.

 

Die erste Dekade: 1967-1977

 

Aufbruchstimmung

Nach der Auflösung des FC Niederlosheim in den 50er Jahren traf sich die Dorfjugend Mitte der 60er Jahre am Stangenwald, um auf dem Nachlass des FC Niederlosheim, dem halb mit Ginster zugewachsenen Sportplatz, Fußball zu spielen. Die ersten organisierten Spiele wurden dann unter der tatkräftigen Unterstützung und Mitwirkung von Pastor Bertel in Nunkirchen oder Wahlen durchgeführt. Dieser erkannte wohl auch, welches fußballerische Potential in Niederlosheim brachlag. Aus diesem Grunde tat er sich mit Gleichgesinnten zusammen, um dem Dorf neues sportliches Leben einzuhauchen.

Im Pfarrbrief, der die Gottesdienstordnung vom 25.6 bis zum 1.7.67 festlegte, war unter anderem auch folgender Aufruf abgedruckt:

Am Samstag, 1.7., 20 Uhr, ist im Jugendheim die Gründungsversammlung eines Fußballvereins. Ich möchte einen Sportverein für unser Dorf nachdrücklich unterstützen, da der Jugend Gelegenheit zum Sport geboten werden muss. Ich hoffe und wünsche von ganzem Herzen, dass dadurch kein bestehender Verein einen Nachteil erfährt. Die Familien des Dorfes bitte ich durch die Mitgliedschaft den kommenden Verein zu unterstützen!

Da genügend Unterstützung und Jugend vorhanden war, meldete man noch im Spieljahr 1967/68 eine 1. Mannschaft und eine C-Jugend als DJK Niederlosheim zu den Pflichtspielen an. Die Zeit zwischen Anmeldung und Spielbeginn war so knapp bemessen, dass nicht alle Spieler einen gültigen Spielerpass besaßen. Die Passkontrolle musste mit Hilfe der Personalausweise durchgeführt werden.

herren196768
Erste Mannschaft im Jahre 1967/68

 

Der Spielbetrieb wurde in Mitlosheim aufgenommen, da der Sportplatz am Stangenwald nicht bespielbar war. Die Gemeinde Niederlosheim bemühte sich dann so schnell wie möglich den Sportplatz herzurichten. Bei der Einweihung an einem Sonntag, die mit einem Fußballspiel gegen den Nachbarverein aus Wahlen begangen wurde, stürmten die DJKler eine Halbzeit lang bergab. Nachmessungen ergaben, dass der Platz fast zwei Meter zum Dorf hin hing. Wurde die Platzwahl gewonnen, so bürgerte es sich ein, dass die DJK in der zweiten Hälfte bergab spielte. Außerdem ermöglichte der Gastwirt Hubert Bauer durch den Ausbau zweier Keller den Spielern nach den Meisterschaftsspielen zu duschen, was zu dieser Zeit bei den meisten Vereinen noch keine Selbstverständlichkeit war. So konnte es schon vorkommen, dass sich die Spieler an einem kalten Wintertag in einem zugigen Schuppen waschen mussten. In den beiden darauf folgenden Jahren stießen nach und nach die Niederlosheimer Spieler, die in den umliegenden Vereinen spielten, zur DJK. Der erste Erfolg stellte sich dann auch bald ein. Beim Amtspokal in Oppen überstand die DJK zur Überraschung aller den ersten Tag. Am zweiten Tag wollte man es dann wissen. Tatsächlich erreichte man das Endspiel, und das nicht nur durch den glücklichen Griff von Spielführer Jäger nach dem Freilos. Gegen Scheiden ein 2:1, und der Amtspokal ging nach Niederlosheim, wo er dann auch gebührend gefeiert wurde.

 amtspokal1969
DJK Niederlosheim - Amtspokalsieger 1969


Dass Erfolge beflügeln, konnte man in der darauf folgenden Runde feststellen. Die DJK stürmte an die Tabellenspitze. Mit Konfeld punktgleich kam es zu einem Entscheidungsspiel in Rappweiler. Vor großer Kulisse gingen die Niederlosheimer leer aus. Eine 1:3 Niederlage begrub die Hoffnung auf den Aufstieg. Da machte es die von Ludwig Schmalzl trainierte B-Jugend besser. Sie wurde in ihrer Gruppe Staffelmeister. Diesen Jugendlichen gelang auch in der A-Jugend ein Meisterstück. Gut vorbereitet von ihrem Trainer Schmalzl wurde sie Meister der Staffel Hochwald.

 


A-Jugend - Meister der Staffel Hochwald, Gruppe Wadern

 

Die Meisterschaft

Nun wurde begonnen, die 1.Mannschaft zu verjüngen. Um den Erfolg aus der Jugend weiterzuführen, übernahm Jugendtrainer Schmalzl das Training der ersten Mannschaft. Nach Querelen mit dem Vorstand warf dieser allerdings dann das Handtuch. Damit war der DJK ihr erster Trainer vorzeitig abhanden gekommen. Am 13. und 15.August 1972 wurde der Amtspokal zum ersten Mal in Niederlosheim ausgetragen. Mit einem trotz Regens gelungenen Fest und dem erreichten 2.Platz gegen Seriensieger Losheim ging man guten Mutes in die Saison 72/73. Sollte es diesmal wieder so enden wie in der Saison 69/70? Mit Trainer Egon Ott und einer neu formierten, sehr jungen Elf wurde die DJK Niederlosheim Meister der C-Klasse Hochwald. Der Aufstieg war geschafft.


Meistermannschaft 1972/73


Insgesamt drei Jahre trainierte Egon Ott die 1. und die 73/74 neu gegründete 2. Mannschaft. In der B-Klasse Hochwald errang man Mittelplätze. Den neu gegründeten Saarlandpokal begann man mit Achtungserfolgen. So konnte die Mannschaft am heimischen Stangenwald gegen Dillingen zwar nicht gewinnen, wußte aber doch zu gefallen. Ein neuer Trainer sollte dann die in vielen Pokalspielen erfolgreiche Mannschaft (Streif-Pokal, Schimmelkopfpokal, Dr. Ries-Pokal) zu einer neuen Meisterschaft führen. Im Spieljahr 76/77 schien es endlich soweit. Doch am Ende reichte es "nur" zur Vizemeisterschaft.

Der neue Sportplatz

Ein anderer lang ersehnter Wunsch ging aber im Jahre 1977 in Erfüllung. "Beinahe wäre es ein Meisterschaftsgeschenk geworden" stand es damals in der Zeitung anlässlich der Einweihung des neuen Sportplatzes und des Sportlerheimes. Besser als in der Meisterschaft lief es dagegen im Saarlandpokal. Im letzten Jahr der ersten Dekade wurde in großen Spielen gegen klassenhöhere Gegner gewonnen. Erst auf dem Kieselhumes bei Saar 05 Saarbrücken ging der Mannschaft dann die Puste aus.

Geselligkeit

Neben den sportlichen Aktivitäten (Ausrichtung Renitex-Wanderpokal, Schimmelkopf-Wanderpokal und anderen Sportfesten) kam der Verein auch seinen geselligen Verpflichtungen nach. Oft waren die Sportfeste auch Anlass für ein anschließendes Waldfest. Die Familienabende der DJK im Saale Spang waren in den 70ern gern besuchte und erfolgreiche Veranstaltungen. Bei gegebenen Anlässen werden bis heute die damals getexteten und vorgetragenen Lieder über die DJK gesungen. Vereinsfahrten der Mannschaften mit und ohne die inaktiven Mitglieder füllten zu dieser Zeit die Busse. Insbesondere wurden Ziele an der Mosel angesteuert. Auch die Zuschauer, die weite Fahrten nicht mehr unternehmen wollten, wurden nicht vergessen. Bei Wein, Bier und Schwenkbraten wurde am Kerzenberg das Band zwischen Mannschaft und Zuschauern enger geknüpft.

 

 

Die zweite Dekade: 1977-1987


Waren die Jahre von 1967 bis 1977 durch Kontinuität im Vorstand gekennzeichnet, sollte sich das in der zweiten Dekade ändern. Mit neuen Leuten im Vorstand und einem neuen Trainer begann das zweite Jahrzehnt mit einem Paukenschlag. Die DJK wurde mit Trainer Diedrich Meister der Kreisliga A Hochwald und stieg in die Bezirksliga West auf.

Sportlicher Höhenflug

In den Jahren der Zugehörigkeit zur Bezirksliga West wurden zwischen Vizemeisterschaft und Abstiegszone alle Plätze belegt. Die größte Ausdehnung im Aktivenbereich erreichte die DJK im Jahre 1986, als 3 Mannschaften für die DJK spielten. Sportliche Erfolge gab es für die DJK in der zweiten Dekade vor allem auf Gemeindeebene. In Britten war es nach 11 Jahren wieder soweit. Mit einem hohen Sieg gegen Losheim gewann die Mannschaft den Gemeindepokal (bis zur Gebiets- und Verwaltungsreform Amtspokal). Zwei Pokale musste die Gemeinde in den folgenden Jahren neu kaufen. Die Favoritenstellung der Niederlosheimer schien diese nur zu beflügeln, über Jahre hinweg den Gemeindepokal nach Niederlosheim zu holen. Einmal schlug die DJK noch im Saarlandpokal zu. Schließlich war es Verbandsligist SV Elversberg, der der Mannschaft ein Weiterkommen verwehrte.

Erfolgreiche Jugendmannschaften

Im Jugendbereich, der von 1975 bis 1982 kontinuierlich erweitert wurde, danach allerdings etwas ins Hintertreffen geriet, wußte vor allem ein Jahrgang unter den Händen des Jugendtrainers Werner Müller zu überzeugen. Von der D- über die B- bis zur A-Jugend konnten in jeder Altersklasse Staffelmeisterschaften erzielt werden. Da Wanderpokalturniere nicht mehr so recht zogen, stellte sich die DJK, wie andere Vereine auch, um. Das Dorf wurde mehr ins (nicht nur fußballerische) Geschehen mit einbezogen. "Unser Dorf spielt Fußball" hieß zwar der Slogan, dennoch wurden auch andere Sportarten dazugenommen.

Ein Jubiläum konnte auch die 1975 gegründete AH-Mannschaft begehen. 10 Jahre AH-Niederlosheim wurden 1985 festlich begangen. Die Sparte musste leider 1991 wegen Spielermangels geschlossen werden, wurde aber vor einigen Monaten wieder eröffnet.

 


A-Jugend - Meister der Gruppe Wadern 1984

 

Einem größeren Publikum konnte sich der Verein im Jahre 1986 vorstellen. Der Saarländische Rundfunk war am Stangenwald zu Gast. Im Vereinsportrait stellten sich Dorf und Verein vor. Einer Fahrt zum Funkhaus am Halberg, um Fernsehen live zu erleben, schlossen sich viele Vereinsmitglieder an. Das zwanzigjährige Bestehen der DJK Niederlosheim wurde mit einem Fest in der Turnhalle gefeiert. Eine Woche lang standen Ehrungen, Gottesdienst und Fußball am Stiftungsfest der DJK auf der Anlage am Stangenwald im Mittelpunkt des Dorfgeschehens.

Mädchen- und Frauenfußball

Ende der Siebziger spielten auch die ersten Mädchen in der E-Jugend der DJK mit. Die Damenmannschaft wurde im Jahre 1981 zunächst als Hobbymannschaft gegründet. In der Saison 82/83 wurden sie dann zum aktiven Spielbetrieb angemeldet. Ihr größter Erfolg war die Vizemeisterschaft 1986. Als Betreuer und Trainer waren Manfred Schuler und Alfred "Hoeneß" Wahlen tätig. Wegen fehlender Nachwuchsarbeit musste die Mannschaft im Jahre 1988 aufgelöst werden.

Im selben Jahr wurde eine Mädchenmannschaft gemeldet. Diese hatte einige Erfolge zu vermelden. So wurde man im Gründungsjahr Meister in der Gruppe Westsaar. Diesen Erfolg konnten die Mädels erst wieder in der Saison 91/92 wiederholen, diesmal in der Altersgruppe der A-Mädchen. Im Jahr 1992/93 wurde in Zusammenarbeit mit dem SV Rissenthal wieder eine Frauenmannschaft gegründet. Ihren Höhepunkt fand diese Zusammenarbeit in den Jahren 1995-97, während derer zwei Frauenmannschaften in der Meisterschaftsrunde gemeldet waren. Die erste Frauenmannschaft mit fünf Spielerinnen der DJK spielte in der Landesliga, die zweite Mannschaft, die ausschließlich aus Spielerinnen der DJK bestand, spielte in der Kreisliga. In der Saison 96/97 schaffte die 2. Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga und die Spielgemeinschaft mit dem SV Rissenthal wurde aufgelöst.


Frauenmannschaft 1986

 

Die dritte Dekade: 1987-1997

 

Bitterer Abstieg

Die erste Mannschaft der DJK hatte sich im Laufe der 80er Jahre zu einer festen Größe in der Bezirksliga West etabliert. Wenn es auch immer wieder gelang, den Kader mit talentierten jungen Spielern zu ergänzen, so blieb doch der Stamm der Mannschaft im wesentlichen der selbe. Die vielen harten Kämpfe in der Bezirksliga hatten bei den Spielern ihre Spuren hinterlassen. Der Kampf um den Klassenerhalt rückte als Saisonziel immer mehr in den Vordergrund und konnte mehrmals erst in allerletzter Sekunde abgewendet werden.


Abschied von "Didi" 1990


Trainer Josef Diedrich verließ schließlich nach zwölf überwiegend erfolgreichen Jahren die DJK und hinterließ seinem Nachfolger Heinz Backes ein schweres Erbe. Die Mannschaft war zum Teil überaltert, da ein möglicher Generationswechsel nicht vorgenommen worden war. Daraus resultierte, verstärkt durch die Abgänge mehrerer Spieler, eine verkorkste Saison und der Abstieg in die Kreisliga A Hochwald. Der Abstieg in die Kreisliga A wurde aber auch als Chance zum Aufbau einer neuen, vorwiegend aus jüngeren Spielern bestehenden Mannschaft betrachtet. Für diese Aufgabe wurde als neuer Trainer Manfred Gimler verpflichtet, der diesen Umbruch konsequent in die Tat umsetzte. Die neu formierte Mannschaft erreichte im ersten Jahr einen nicht erwarteten 5. Platz. Das zweite Jahr der Zugehörigkeit zur Kreisliga A war geprägt von vielen Ausfällen, bedingt durch Verletzungen oder berufliche Verpflichtungen einiger Spieler. Die Mannschaft geriet in den Abstiegsstrudel und konnte erst in zwei Entscheidungsspielen den Klassenerhalt retten. Weitere Spieler verließen den Verein und so musste ein Jahr später der bittere Abstieg in die Kreisliga B hingenommen werden.


Neue Ziele

Der erneute Abstieg, diesmal in die unterste Spielklasse, veranlasste unseren langjährigen Trainer Josef Diedrich, die Geschicke des Vereins in Person des 1. Vorsitzenden selbst in die Hände zu nehmen. Unter der neuen Führungsmannschaft sollte sowohl der sportliche, als auch der wirtschaftliche Bereich der DJK neue Impulse erhalten, wozu auch der Förderverein gegründet wurde. Als erstes wurde die geschmackvolle Renovierung des Sportlerheims in Angriff genommen. Die sportliche Leitung wurde in die Hände des ehemaligen Spielers der DJK Niederlosheim Stefan Kirbs gelegt. Die Mannschaft wurde mit erfahrenen Spielern, insbesondere vom FC Brotdorf, ergänzt und als Ziel wurde der sofortige Wiederaufstieg in die Kreisliga A gesetzt. Dieses Ziel wurde zwar bisher noch nicht erreicht, es konnten jedoch respektable 2. und 3. Plätze erzielt werden.


1. Mannschaft DJK Niederlosheim 1997

 


2. Hieb 1997

 

Mehr als ein Fußballverein

Auch die außersportlichen Aktivitäten der DJK sollen an dieser Stelle erwähnt werden. Neben den traditionellen Veranstaltungen wie dem Dorfturnier "Unser Dorf spielt Fußball" sind die "Blau-weiße-Nacht", der "Tanz in den Mai" oder auch der "Oldie-Abend" von der Niederlosheimer Dorfbevölkerung gern besuchte Veranstaltungen

 


Unser Dorf spielt Fußball 1993 SG Unterer Stangenwald - "Dabei sein ist alles"

 

Eine sicherlich einmalige Anekdote ereignete sich beim "Tanz in den Mai" im Jahr 1990. Aufgrund der schlechten Wetterlage musste ein Hubschrauber auf dem Sportplatz notlanden. Umso größer war das Erstaunen, als diesem die Volksmusik-Stars "Die Wildecker Herzbuben" in voller Montur entstiegen, die auf dem Weg nach Trier zu einem Konzert waren!


Jugendarbeit

Die Jugendarbeit, die einige Jahre etwas vernachlässigt worden war, wurde in den letzten Jahren wieder zu einem zentralen Anliegen des Vereins erhoben.

 


F-Jugend 1995

In der vergangenen Saison waren in sämtlichen Altersklassen Spieler und Spielerinnen der DJK aktiv. Zu Meisterehren gelangten die Mädchenmannschaften um Trainerin Sonja Hoffmann. Herausragend hierbei war sicherlich die Saarlandmeisterschaft der B-Mädchen in der Halle und die Vize-Saarlandmeisterschaft auf dem Feld. Erwähnenswert ist auch die Vizemeisterschaft der D-Jugend in Spielgemeinschaft mit Mitlosheim. In der kommenden Saison werden folgende Jugendmannschaften für die DJK an den Start gehen:

Unsere Jüngsten, die Bambinos, im Alter von 5-7 Jahren. Hier können wir ständig neue Kinder begrüßen, die bei der DJK das Fußballspielen erlernen möchten.



B-Jugend 1996/97


In der nächsten Saison stellen wir auch zwei F-Jugendmannschaften, die fast ausschließlich aus Niederlosheimer Kindern bestehen. In der E-Jugend werden wir eine Spielgemeinschaft mit Mitlosheim eingehen. Die D-Jugend wird in einer Spielgemeinschaft mit unseren Nachbarvereinen SV Wahlen und Spvgg Mitlosheim auf Punktejagd gehen. Mit den gleichen Vereinen werden wir auch eine B-Jugend ins Rennen schicken. Wie in den vergangenen Jahren werden auch zwei Mädchenmannschaften zum Einsatz kommen. An dieser Stelle sei allen Trainern, Betreuern, Eltern und Helfern gedankt, die einen großen Teil ihrer Freizeit den Kindern und Jugendlichen in unserem Verein opfern. Ohne ihre ehrenamtliche Tätigkeit wäre es unserem Verein nicht möglich, eine solch qualifizierte Jugendarbeit anzubieten. Es freut uns sehr, dass wieder viele Kinder und Jugendliche aus unserem Dorf in der DJK Fußball spielen, so dass wir optimistisch in die Zukunft schauen können.


Mütter & Kinder 1997

 

Die Trainer der 1. Mannschaft

1967 - 1968 Lermen Gerd
1969 - 1970 Steuer Heinz
1970 - 1971 Schmalzl Ludwig
1971 - 1974 Ott Egon
1975 - 1978 Rudolph Bernd
1978 - 1990 Diedrich Josef
1990 - 1991 Backes Heinz
1991 - 1994 Gimler Manfred
1994 - 1997 Kirbs Stefan
1997 - 1998 Scherer Konrad
1998 - 1999 Rudolph Bernd
1999 - 2000 Schillo Franz-Josef, Wahlen Alfred
2000 - 2001 Strassel Christoph, Becker Freddy
2001 - 2004 Kaspar Ralf
2004 - 2005 Herrmann Horst
2005 - 2009 Strassel Christoph
2009 - Kirbs Stephan

 

Klassenzugehörigkeit der 1. Mannschaft

1967-1972 C-Klasse Wadern
1972/1973 Meister und Aufstieg in die Kreisliga B Hochwald
1973-1978 Kreisliga B Hochwald (jetzige Kreisliga A)
1978/79 Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksliga West
1979-1990 Bezirksliga West
1990/91 Abstieg in die Kreisliga A
1991-1993 Kreisliga A Hochwald
1993/94 Abstieg in die Kreisliga B Wadern
1994-2003 Kreisliga B Wadern
2003-2008 Kreisliga Losheim (ehemals Kreisliga Wadern)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


Aktuelle Seite: Start Verein DJK Vereinsgeschichte 1967-1997
hangplatz.jpg

Aktuell sind 61 Gäste und keine Mitglieder online

Wettervorhersage für Losheim am See

 

vereinslogo

Login

 

Letzte Kommentare

  • AH Ausflug nach Amsterdam

    Thommy 06.05.2017 14:30
    ...wir haben bisher 35 Anmeldungen :-) , es wären noch 9 Plätze frei. Interessierte müssten sich noch ...
     
  • Spieltag 16 + 17 = 4 Punkte

    Armin Reichert 11.04.2017 09:02
    @sohoni: Nach dem 10. Weizen bitte Finger von der Homepage lassen :-x
     
  • AH Radtour 2015 an Fronleichnam

    Sabine & Thilo 04.06.2015 17:20
    Die Tour war klasse! Beim nächsten Mal sind wir wieder dabei. Danke für Organisation und Tourleitung ...
     
  • Saarlandpokal 2014

    Stefan 27.09.2014 18:20
    Will mal einen Schönen Gruß da lassen vom FCH Fanclub Hochwald Tolle Seite habt ihr
     
  • AH Ausflug 2014 ins Elsass fällt ins Wasser!

    DGT 03.07.2014 11:53
    Im Preis für die Fahrt ist u.a. noch ein 3 Gänge Menue + 1 Getränk / die Weinprobe und das Ticket für ...